Familie Marxheim, ein Stadtteilprojekt in Trägerschaft des Caritas-Main-Taunus e.V. veranstaltete in der ersten Woche der Osterferien wieder eine kleine Freizeit für 17 Kinder im Grundschulalter. Dieses Jahr kam fast die Hälfte der Kinder aus dem Kreis der in Hofheim untergebrachten Flüchtlinge. Finanzielle Unterstützung gab es, wie in den letzten Jahren von der Clément-Stiftung. Neben den Ehrenamtlichen der Familie Nord konnten 3 Marxheimer – und 2 syrische Jugendliche zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung gewonnen werden. Das Essen wurde von den Ehrenamtlichen der Familie Marxheim zubereitet und angeliefert.

Das Programm bestand aus einer bunten Mischung von Angeboten und fand ausschließlich im Freien statt. Es gab eine Schnitzeljagd mit Schatzsuche, die durch den Marxheimer Wald zum Gemeindezentrum St.Georg  führte. Dort gab es ein gemeinsames Mittagessen mit den Suppengästen der Familie Marxheim.

Am Mittwoch wurde ein Ausflug nach Sindlingen zu den „Ponyzwergen“, einem kleinen Lernbauernhof, für Kinder gemacht. Neben dem Kleinbus der Seniorennachbarschaftshilfe waren auch einige PrivatPkws  in Einsatz, um die zahlreichen Kinder und BetreuerInnen nach Sindlingen zu transportieren. Neben vielen Informationen rund ums Huhn wurden der Ziegen-und Ponyauslauf ausgemistet und die Kinder konnten mit den  Ziegen und Hühnern auf Tuchfühlung gehen. Ein großes Picknick zum Abschluss lud dann zum Austoben ein.

Dienstag und Donnerstag standen im Zeichen der Kreativität. Gemeinsam mit dem Marxheimer Künstler Manfred Schymonski verarbeiteten die Kinder die am Vortag im Wald gesammelten Naturmaterialien mit Gips und Farbe zu kleinen Kunstwerken, die dann am letzten Tag mit nach Hause genommen wurden.

Zum Abschluss gab es noch einmal die Möglichkeit zu ausgiebigem Spielen mit den Mitarbeitern der Mobilen Beratung Hofheim und ihrem Rap-und Chillmobil auf dem Marxheimer Schulhof  und zu allerletzt  in der Marxheimer Schule eine kleine Diashow mit den auf der Freizeit entstandenen Bildern.

Die Kinder hatten alle viel Freude, besonders die Begegnung mit den Tieren und die dort gemachten Erfahrungen machten nachhaltigen Eindruck.  Ansonsten hatten die Kinder viel Spaß bei den Tieren und am Spielen und Toben. Die Flüchtlingskinder, die teilgenommen haben, haben weiter Deutsch und deutsches Sozialverhalten geübt und für die deutschen Kinder war es ein Gewinn zum Thema Integration, zumal die Mädchen die Syrerinnen auch sehr gerne mochten.

Osterfreizeit 2017 Konzept

„Natur erleben und künstlerisch umsetzen“ – Hofheimer Zeitung 11.04.2017