Es geht nur miteinander

 

Der Mensch, insbesondere der heranwachsende, ist dazu berufen, sich selbst zu erkennen und seine ihmbestimmte Aufgabe in der Gesellschaft wahrzunehmen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Nicht jeder Mensch ist jedoch dazu ohne Weiteres in der Lage – sei es aus familiären, sozialen oder kulturellen Gründen. MITEINANDER – das heißt mit ein wenig Förderung und Unterstützung könnte es vielen trotzdem gelingen. Diese besondere Chance gilt es zu nutzen: Jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, die ihnen gegebenen Fähigkeiten zu entdecken, eine selbstbewusste Persönlichkeit zu entwickeln und Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. Das ist das Ziel der Hofheimer Clément-Stiftung.

Was als Förderung des Einzelnen beginnt, kann sich zum Gewinn für das MITEINANDER entwickeln: Das gute Gefühl, kraft der eigenen Potentiale etwas bewirken zu können, wird den Menschen mit sich, seinem persönlichen Umfeld und damit schlussendlich auch mit der Gesellschaft befrieden. Diese innere Zufriedenheit des Menschen ist die Voraussetzung dafür, dass ein realer Frieden und eine verantwortungsvolle Rücksichtnahme unter Lebewesen, Völkern und Kulturen dauerhaft wachsen kann.

Aus diesem Grund fördert die Clément-Stiftung Initiativen, die Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen persönliche Lebenskompetenz vermitteln, um die anstehenden Herausforderungen dieses 21. Jahrhunderts MITEINANDER angehen zu können.

Andrea Clément,

Stiftungs-Gründerin Hofheim am Taunus, 2011