Fairdays an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule

///Fairdays an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule

Fairdays an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule

Was verdient der Kakao-Anbauer an der Schokolade?

Zwei Tage lang haben sich die Schülerinnen und Schüler der Johann-Hinrich-Wichern-Schule mit dem Thema „fairer Handel“ beschäftigt.

Auf Initiative und durch tatkräftige Unterstützung der Clément-Stiftung kamen im Rahmen der Fair Trade Woche zwei Umweltpädagoginnen, Frau Johanna Kiefer und Frau Stephanie Lehrian, für zwei Tage in die Schule in Hofheim a. T.

Dass ein Kakaobauer an einer Tafel Schokolade höchstens 5ct verdient, fanden die Schülerinnen und Schüler sehr unfair. Unvorstellbar auch die Tatsache, dass Kinder beim Schokoladenanbau und bei der Ernte arbeiten müssen, statt in die Schule zu gehen. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich sehr bemühen, einen Jutesack so mit Büchern zu füllen, dass sie spüren konnten, wie schwer ein 40kg mit Kakaobohnen gefüllter Sack ist, den Schulkinder täglich aus dem Regenwald tragen müssen. Gemeinsam besuchten die Klassen den Eine-Welt-Laden in Hofheim und durften hier verschiedene Produkte kaufen und probieren. Die Suche nach fair gehandelten Produkten im Supermarkt ähnelte einer detektivischen Aufgabe. Am Ende des ersten Tages hatten alle Schüler genug fair gehandelte Produkte eingekauft, um ein faires Frühstück für den nächsten Morgen durchzuführen.

Von |2018-10-26T18:52:44+00:002018/10/26|